Sonntag, 8. März 2020

About Selina




Wer schreibt denn hier?


Ich bin Selina. Selina Dacy. Der erste Vorname ist romanisch. Der zweite indisch, bzw. englisch. Eine wilde, exotische, adoptierte Mischung.
Ich bin eine 38-jährige Mutter von zwei bezaubernden kleinen Mädchen von drei und sechs Jahren, Schweizerin, Inderin, eine eher kleine Person mit schokoladenbrauner Haut und schwarzen Haaren, in denen sich schon ziemlich viele graue Fäden tummeln (von denen ich jeden einzelnen liebe😊)
Von Beruf bin ich Naturärztin und Lehrperson für Kindergarten und Primarstufe. Schon lange interessiere ich mich für Psychologie, für Alternativmedizin, für Persönlichkeitsentwicklung und Lebenszusammenhänge und lese seit Jahren alles, was mir dazu in die Finger kommt. Meine Ausbildung zur Naturärztin und viele Weiterbildungen liefern mir dabei immer wieder eine fundierte Grundlage.

Ich male aber auch sehr gern. Und nähe, und singe, und spiele leidenschaftlich gern Klavier, und ich liebe Kinder. Eben auch eine wilde, exotische Mischung aus Interessen und Talenten. 

Mein Leben verlief bisher alles andere als geradlinig, geruhsam und friedlich. Es war, etwas präziser ausgedrückt, eine ziemlich heftige Berg- und Talfahrt, die mir zuweilen den Atem nahm, mich über weite Strecken fast verzweifeln, aber zum Glück auch immer wieder jubeln liess vor Glück. Vor fast 38 Jahren wurde ich aus Panjim in Goa, Indien adoptiert und landete...in einem kleinen Dorf, in einem kleinen Tal, im Kanton Graubünden, in der Schweiz. 
Von den Tropen in den Winter. 

Von feuchter Hitze hinein in Kälte und Schnee.

Die Geschichte meiner Adoption erzählte ich allen Menschen, die danach fragten, etwa folgendermassen:

„Als fünf Monate altes Baby wurde ich aus einem Kinderheim in Indien adoptiert und lebe seither in der Schweiz. Aber ich bin super happy mit meinen Adoptiveltern und liebe sie über alles und hatte eine wunderschöne Kindheit.“ 

Was alles irgendwie der Wahrheit entsprach. Aber irgendwie eben auch nicht. Nur kam ich lange Zeit nicht dahinter, warum nicht. Und auch nicht, warum ich so eine Grundtraurigkeit in mir hatte.

Heute weiss ich es. Und heute habe ich auch die Antwort gefunden auf die Frage, die meinem Blog den Namen gab.
So viele von uns fühlen es immer mal wieder. Mal mehr, mal weniger. Das Bodenlose. Wurzellose. Unglückliche. Verzweifelte. Wie eine Art Niemandsland. Ein Grundgefühl, das von Aussen niemand so richtig zu begreifen scheint. Sicher fühlen nicht alle von "uns" so. Aber viele.
Geht das denn, adoptiert und glücklich? Und wenn ja, was braucht es dazu?
Meine Antwort, nach 38 Jahren: ja, es geht! Und dabei geht es überhaupt nicht darum ob man in eine Art "Dauerglückszustand" geraten kann, sondern darum, ein glückliches Grundgefühl zu entwickeln.
Was es braucht?
Mut! Durchhaltewillen! Auch Neugier. Und vielleicht eine Krise, aber vor allem den brennenden Wunsch, sich zu entfalten und zu wachsen und sich von Schwierigkeiten nicht in die Knie zwingen zu lassen.
Es kann ein nicht ganz einfacher, aber unendlich beglückender Weg sein, der dich ganz nah zu dir selbst bringt und ungeahntes Potential in dir freizusetzen imstande ist. Was mich zur nächsten Frage führt...



Um was geht es auf diesem Blog?

Vielleicht gleich vorneweg: dieser Blog ist nicht NUR für Adoptierte. Er ist einerseits von einer Adoptierten für Adoptierte geschrieben, da es meines Wissens bisher nicht viele solche Blogs gibt, aber er ist auch einfach für all jene Menschen gedacht, die weiterkommen und sich entwickeln wollen.
Ich selbst bin adoptiert. Aber ich bin auch einfach ein Mensch. Und ich entwickle diesen Blog aus der Überwindung meiner bisher grössten Lebenskrise heraus. 
Nein.
Aus der Überwindung einer MÖRDERKRISE heraus.

Krise will niemand. Tut weh. Ist mühsam. Ärgerlich. Unerträglich. Will man weghaben. So schnell wie möglich wieder "back to Alltag". Manchmal meint man, eine Krise nicht überleben zu können. Manchmal meint man in ihr stecken zu bleiben und nie wieder herauszukommen.
Ich sage heute: eine Krise kann ein Geschenk sein. Ich persönlich danke dem Universum dass ich mit voller Wucht in diese Krise stürzte. Denn sie hat mir erst in aller Deutlichkeit bewusst gemacht dass ich lange lange Zeit komplett in die falsche Richtung gerannt bin, und dass es überdies in keinster Weise um "back to Alltag" geht, sondern um ganz was anderes.

Auf diesem Blog möchte ich dir all das Nützliche weitergeben, was mich selbst quasi an den Haaren wieder aus dem Loch herausgezogen und auf einen völlig neuen Weg geführt hat, auf einen Weg, der es mir gerade ermöglicht zu einer völlig neuen Person zu werden, quasi zu meinem besten Ich, und der es mir letztendlich auch ermöglichte meine Adoption zu verarbeiten und meinen Frieden damit zu finden. Das Adoptionsthema kam im Zuge meiner Krise nach und nach immer deutlicher zum Vorschein, man könnte fast sagen, das Leben zwang mich dazu, mir endlich, endlich diese Wunde anzuschauen. Gottseidank!

Ich möchte dir also einerseits zeigen, wie die Verarbeitung des Adoptionsthemas gehen könnte. Unsere Lebensumstände sind besonders und unterscheiden sich in einigen entscheidenden Punkten von denen anderer Leute. Unser Lebensanfang spielt eine nicht zu unterschätzende Rolle in all unseren Alltagshandlungen.

Andererseits möchte ich auch dir, die oder der du nicht adoptiert bist, zeigen dass es möglich ist, deinen Frieden mit deiner Vergangenheit zu finden, egal wie schlimm sie war; dass und wie du über sie und über dich selbst hinauswachsen und dein Licht und deine Power voll entfalten kannst. Dabei ist eine Krise, obwohl bestimmt von niemandem mit offenen Armen empfangen, ein wahrer Katalysator!
Jeder Mensch findet sich schliesslich früher oder später in einer kleinen oder grösseren Krise wieder. Oder hat sein Leben an die Wand gefahren. Und jeder von uns denkt sich ab und zu „kann das denn wirklich alles gewesen sein?“ 

Falls du herausfinden möchtest aus deiner Krise, aber nicht recht weisst wie, bist du hier richtig. Falls du erkannt hast oder dabei bist zu erkennen, wie unglaublich viel du selber in der Hand hast um darüber zu entscheiden, ob du glücklich bist oder nicht, bist du ebenfalls richtig. 

Ich möchte dir die Bücher, klugen Menschen, Techniken und tools vorstellen, die mein Weltbild im wahrsten Sinne des Wortes aus den Angeln gehoben haben, mich Quantensprünge in meiner Entwicklung haben vollziehen lassen und letztendlich den "turnaround" brachten von völlig verzweifelt hin zu dankbar und glücklich

All die Themen um die es geht sind eigentlich universell. Sie stammen von grossartigen Autorinnen und Autoren, Paar- und Lifecoaches und grossen spirituellen Lehrern. 
Der Markt in diesem Bereich ist riesig und unübersichtlich und es gibt unendlich  viele Bücher, und Menschen, die über ähnliche Themen sprechen. Der Blog erhebt in keinster Weise den Anspruch auf Vollständigkeit weder zum Thema Persönlichkeitsentwicklung noch zum Thema Adoption; es ist meine persönliche Auswahl der Dinge, die ich im Moment subjektiv für "die Besten" halte, den alles, um was es auf diesem Blog geht, habe ich "am eigenen Leib erfahren, auf Herz und Nieren geprüft und für toll befunden"!
Vieles davon hat mich regelrecht von den Socken gehauen!
Anderes musste ich an die 20 Mal lesen, bis ich es wirklich verstanden hatte!
Bei vielem dachte ich ein ums andere Mal "gopf warum ist mir das nicht schon früher begegnet?"
Und dann musste ich lernen, dass alles zu der Zeit in dein Leben kommt, in der du empfänglich dafür bist und es brauchen kannst.

Vielleicht kannst du von meinem Leben einige Parallelen zu deinem eigenen Leben ziehen und Inspiration finden, um aus deiner Sackgasse, deiner Krise, deiner Verzweiflung herauszukommen und deine Power zu entdecken! Das hoffe ich sehr! Dazu ist dieser Blog geboren.

Manchmal reicht ein Wort. Ein Satz oder ein Spruch, irgendwo zur richtigen Zeit gelesen. Und dein Leben nimmt eine völlig neue Wende.

Du findest auf dem Blog deshalb auch tolle Zitate, kraftvolle Affirmationen, Aussagen von weisen spirituellen Leuten, die mich beeindruckt haben, und kleine und grössere Dinge, die das Leben schöner machen können. Manches davon habe ich selber gemalt oder hergestellt.

Ich freue mich riesig, wenn ich dir die eine oder andere Tür öffnen kann, wenn ich dich ein Stück weit begleiten kann, wenn ich jemandem in einer verzweifelten Situation Hoffnung schenken kann und die Gewissheit, dass alles im Leben seinen Sinn hat. Auch eine Mörderkrise. Oder eine Adoption.

Ebenfalls fände ich es sehr schön, wenn wir gemeinsam in einen Austausch kommen könnten, sei es über unsere Adoptionsgeschichte oder einfach über unsere verschiedenen Lebenswege. Ich freue mich auf dein Feedback.

Herzlich

Selina

About Selina